4.1 Erste inhaltliche Zwischenergebnisse

4.1.1 Verkehrserschließung des Raumes

Inhaltlich wurde als bedeutendstes Thema von den Teilnehmern bislang die schlechte Verkehrserschliessung im Raum zwischen den Autobahnen A6. A7, A8, A9 definiert (vgl. http://www.iwoe.de/nordschwaben/Verkehr1.html). Die Summe der bisherigen Verbesserungsvorschläge läuft auf eine Erschliessung durch zwei autobahnähnliche, mindest vierspurige Strassen hinaus, von Augsburg bis Ansbach und von Aalen bis zur A9 bei Denkendorf, die sich etwa bei Wemding kreuzen.

Die Verbindung Aalen - Denkendorf wird bei dem absehbar in Europa deutlich zunehmenden Ost-West-Verkehr besondere Bedeutung gewinnen. Deshalb ist eine Umgehung Bopfingens nördlich des Ipf vorgeschlagen. In der Nord-Süd-Richtung ist zwischen Wemding und Gunzenhausen als eine Alternativtrasse ein Anschluss des freiwerdenden Bundeswehrstandortes bei Heidenheim angeregt, weil dieser Standort wohl die derzeit grösste verfügbare Wirtschaftsentwicklungsfläche des Untersuchungsraumes ist.

Die weitergehende Erschliessung des Raumes kann dann weitgehend durch Ausbau vorhandener Strassen erfolgen, wobei Kosten für mehrere derzeit geplante Umgehungen usw. einsparbar würden.

Die vorgeschlagene neue räumliche Erschliessung könnte gewährleisten, dass kein Ort des Untersuchungsraumes mehr als 10 bis 15 Autominuten von einer leistungsfähigen Fernstrasse entfernt bliebe.

Die Veröffentlichung dieser Vorschläge hat zu unerwartet aktiven Stellungnahmen geführt. Von Verbänden, Firmen, Ämtern, Gemeinden und auch vielen Privatpersonen erhielten wir in den letzten Monaten über 120 ergänzende bis neue Ideen.

Diese Ideen reichen von Vorschlägen für West-Ost-Eisenbahntrassen, Autobahntrassen von Augsburg nach Nürnberg, zahlreichen Umgehungsstrassen, Ausbau des Luftverkehrs, unterirdische Röhrensysteme bis hin zur Verkehrsminderung durch Ausbau der modernen Kommunikationstechniken.

Sobald die Auswertung abgeschlossen ist, werden diese Ergebnisse in einer zweiten Karte unter dem erweiterten Titel "Mobilität" im Internet veröffentlicht und so erneut zur Diskussion gestellt.